Alltäglich

Lass dich von der Muse küssen: Kreativ Schreiben

Im Wissenscamp hat der Journalist Roman Vilgut die Session „Lass dich von der Muse küssen: kreativ Schreiben“ abgehalten. Reihum gaben alle Teilnehmenden Zettel herum und fügten jeweils ein neues Wort hinzu. Nachdem zehn Wörter auf der Liste standen, mussten alle einen Text verfassen, in dem alle Wörter vorkommen. Mein Ergebnis seht ihr hier. 🙂

Ich habe folgende Wörter bekommen: Wetter, Feuer, Atomkrieg (well that escalated quickly), Blume, Piratenpartei, Penis (WTF), Gurke, Lebensmittel, Film und Schauspieler

Der Schauspieler – seinerseits ein Mitglied der Piratenpartei – bereitete sich auf den Film vor, den er demnächst drehen sollte. Die Handlung war unglaublich spannend. Nach einem Atomkrieg sollte der, durch ein Geheimexperiment zu einem Superhelden mutierte Darsteller, Lebensmittel aus einem Lager retten, während er unter feindlichem Feuer stand.

Seine Superkraft, welche durch das Essen einer mutierten Gurke entstanden war, half ihm dabei wenig, weswegen er sich schon beim Drehbuchautor beschwert hatte. Durch die Blume hatte er ihm mitgeteilt, dass er ihn für einen Idioten hielt, der seinen Penis am besten gleich wegschließen sollte, um zukünftige Generationen vor seiner dämlichen Nachkommenschaft zu bewahren.

Hätte man die Stimmung zwischen den beiden danach in einem Wetterbericht erläutern müssen, hätte man sie bestenfalls als eisig beschreiben können. Jemand mit einer weniger konservativen Erziehung hätte die Situation aber auch mit dem Atomkrieg im Film verglichen, und damit wohl eher recht gehabt.

Rückblickend lässt sich schwer feststellen, wer der beiden die Mutter des anderen zuerst mit hinein gezogen, und ob der Darsteller wirklich seinen Schuh nach dem Drehbuchautoren geworfen hatte. Die Make-Up-Assistentin wusste nur eins: Ein blaues Auge war verdammt schwer zu überschminken.

Die Idee zu dieser Übung stammt aus dem Buch „Die Musenkuss Mischmaschine“ von Bettina Mosler und Gerd Herholz

Advertisements

6 Kommentare zu “Lass dich von der Muse küssen: Kreativ Schreiben

    • So genau habe ich die Geschichte in den rund 25 Minuten leider nicht durchdacht. 🙂
      Mit Sicherheit enthält er (gurkentypisch) reichlich Vitamin B, C und K. 🙂
      Auf alle Fälle war es was ganz Unnützes. Vielleicht fällt ja jemand anderem etwas ein. 🙂

      Gefällt mir

  1. Pingback: Assoziatives Schreiben am BarCamp Graz 2015 | [Der:Die:Das] Blog

  2. Pingback: #bcg15: Jede Menge Wissen und viel Spaß | Roman Vilgut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s